HÄUFIGE FRAGEN:

Wie ist die Trainingshäufigkeit?

Eine Regelmäßigkeit von einmal die Woche ist notwendig aber auch ausreichend. Aufgrund der höheren Ausbelastung der Muskulatur benötigt der Körper entsprechend länger für die Regenerationsphase.

Was gibt es vor einem EMS-Training zu beachten?

  1. Ausreichend Wasser trinken.
  2. Ausreichend Essen.

Wieso ist EMS-Training trotz Bandscheibenvorfall besonders geeignet?

Selbst mit akutem Bandscheibenvorfall lässt sich ein EMS-Training durchführen, da rein die Muskulatur belastet wird und keinerlei Zug-/Scherkräfte auf die Wirbelsäule wirken.

Wann sollte auf das EMS-Training verzichtet werden?

Bei Fieber oder der Einnahme von Antibiotika ist von intensivem Sport grundsätzlich abzuraten – so auch beim EMS-Training.

Wieso ist das EMS-Training auch als Rückbildungsgymnastik geeignet?

Besonders das gezielte Training der Beckenbodenmuskulatur lässt ein Aufbautraining nach der Schwangerschaft zu und ersetzt sogar die klassische Rückbildungsgymnastik.

Wieso ist EMS-Training mit niederfrequentem Strom am besten geeignet?

  1. Zum EMS-Training mit niederfrequentem Strom wurden bereits die meisten Studien durchgeführt, die eine Wirksamkeit hinreichend bestätigen.
  2. Die Anwendung mit Reizstrom ist in der Medizin/Physiotherapie bereits seit mehreren Jahrzehnten geläufig.
  3. Niederfrequenter Strom durchströmt den Muskel „linear“ und ist somit genau dosierbar.

Wann sind die ersten Trainingserfolge sicht-/spürbar?

Bereits nach der ersten Trainingseinheit verspüren die Kunden eine aufrechtere/„gesündere“ Körperhaltung. Nach einem Monat kann sich ein „Winkearm“ deutlich zurückbilden. Die Kraft und der Muskeltonus verbessern sich bereits nach wenigen Wochen.

Was ist der Vorteil eines EMS-Trainings im Vergleich zum Ausdauertraining?

Ausdauertraining ist entgegen der weit verbreiteten Meinung kein „Fettverbrennungstraining“! Die Intensität eines EMS-Trainings gewährleistet eine maximale muskuläre Ausbelastung, die letztendlich im entscheidenden „Nachbrenneffektwährend der Regenerationsphase“ die meisten Fettreserven verbrennt.

Weitere Vorteile gegenüber einem Ausdauertraining:

  1. Keine Belastung für Gelenke/Wirbelsäule.
  2. Laufen ökonomisiert den Energiestoffwechsel, d.h. Körper spart beim Verbrennen. Intensiv ausbelastete Muskeln dagegen „müssen“ für die Regeneration Energie verbrennen >> gesteigerter Grundumsatzmehr Fettverbrennung in der Ruhe!

Was ist die beste Regenerationsmethode nach einem EMS-Training?

Ideale Schritte für eine bessere/schnellere Regeneration:

  • Kein Dehnen am Trainingstag! – Verletzungsgefahr!
  • Wärmebehandlung für die Muskulatur (Badewanne, warme Dusche oder Sauna).
  • Einnahme von Magnesium.
  • Viel Wasser trinken und ausreichend Nährstoffe zuführen – v.a. Protein nach dem Training!

NOCH FRAGEN?

Ob Kunde oder Interessent – hier haben Sie die Möglichkeit, uns jederzeit spezifische Fragen rund um das Thema Training, Ernährung und Gesundheit zu schicken.

Frage sendenlöschen